0800 955 66 77 info@deinestadt-immo.com

Immer mehr Unternehmen hierzulande wollen offenbar höhere Kosten an ihre Kunden weitergeben, wie eine Umfrage des Ifo-Instituts im Montag Mai ergab. So stieg die Zahl der Unternehmen im Großhandel auf 65 Punkte von 54 Zählern im Vormonat und damit weit über den Schnitt der vergangenen fünf Jahre.

Bei der Industrie wiederum sprang dieser Wert von 32 auf 37 Punkte, im Baugewerbe nochmal deutlich stärker von 12 auf 32 Punkte. Gesteigert haben sich die Werte ebenfalls beim Einzelhandel (von 24 auf 36) und den Dienstleistern (von 14 auf 20).

Diese Zahlen sind Saldenwerte, die aus den Prozentzahlen der Unternehmen gebildet werden, die Preiserhöhungen respektive -senkungen anvisieren. Noch im vergangenen Jahr notierten viele dieser Werte, beispielsweise beim Bau, im negativen Bereich, da mehr Firmen zu Beginn der Krise ihre Preise senken anstatt erhöhen wollten.

Inflation bei Erzeugern zuletzt doppelt so hoch wie bei Verbrauchern

Nun steigen deren Kosten aber, bei der Materialbeschaffung etwa. So verteuerten sich Rohstoffe wie Holz, aber auch Energieträger wie Öl in den vergangenen Monaten massiv. Diese Inflation reichen die Firmen nun weiter. „Viele Unternehmen geben Preiserhöhungen auf der Beschaffungsseite weiter“, kommentierte ifo-Ökonom Klaus Wohlrabe, der die Umfragen des Instituts verantwortet.

Hinzu kämen Nachholeffekte, bedingt durch die Preissenkungen am Anfang der Krise, so Wohlrabe. Nur wenige Branchen planen ohne Preiserhöhungen – „letztendlich ziehen sich die starken Preissteigerungen bei vielen Rohstoffen quer durch die gesamte Wirtschaft“, sagt der Profi.

Tatsächlich haben die Firmen gerade mit einer noch größeren Inflation als die Verbraucher zu kämpfen: Während sich die Verbraucherpreise (auf Basis vorläufiger Schätzungen) im Mai um 2,5 Prozent zum Vorjahresmonat verteuerten, lag die Inflation auf Erzeugerseite im April mit 5,2 Prozent per annum mehr als doppelt so hoch. Im Euroraum betrug die Rate gar 7,6 Prozent, der höchste Wert seit 2008.

Rohstoffe verteuern sich in zweistelligen Raten

So massiv hatten sich die deutschen Erzeugerpreise zuletzt im August 2011, vor fast zehn Jahren, erhöht, teilte das Statistische Bundesamt mit. Der Behörde zufolge waren dafür vor allem teurere Vorleistungsgüter und höhere Energiepreise verantwortlich. So verteuerten sich Sekundärrohstoffe aus Eisen-, Stahl- und Aluminiumschrott um satte 62,7 Prozent zum Vorjahr.

Auch bei gesägtem und gehobelten Holz sowie bei Metallen lagen die Raten mit 27,1 respektive 17,3 Prozent im zweistelligen Bereich. Die Energiepreise wiederum waren im April im Mittel 10,6 Prozent höher als im Vorjahr. Mineralölerzeugnisse beispielsweise waren fast ein Drittel teurer als noch vor zwölf Monaten.

Das ist das Resultat deutlich höherer Rohölpreise. Pro Barrel (rund 159 Liter) der Sorte Brent werden zurzeit 71,79 US-Dollar fällig, so viel wie seit zwei Jahren nicht mehr. Zum Vergleich: In der Krise war der Fasspreis kurzzeitig bis auf knapp 16 Dollar abgestürzt. Das Statistische Bundesamt merkt an, dass die Erzeugerpreise auch ohne die Berücksichtigung der Energiepreise um 3,6 Prozent gestiegen sind.

Verbraucher dürften Preisdruck bald spüren

Es ist zu vermuten, dass die Verbraucher diese Steigerung bald in Form höherer Preise auch an der Supermarktkasse spüren dürften. Dafür sprechen historische Daten – oft läuft eine höhere Erzeugerpreisinflation dem Preisauftrieb bei Konsumenten voraus.

Dahingegen werden Verbrauchsgüter selten billiger, wenn die Erzeugerpreise sinken. Zwischen 2013 und 2016 etwa fielen die Preise der Hersteller fast durchgängig, während die Verbraucherpreise im selben Zeitraum fast durchgängig zulegten. Allerdings spielen dabei auch Faktoren eine Rolle, die nichts mit den Erzeugern zu tun haben – wie etwa eine höhere Besteuerung.

!function () {var e = function () {var e,t = “__tcfapiLocator”,a = [],n = window;for (;n;) {try {if (n.frames[t]) {e = n;break }}catch (e) {}if (n === window.top) break;n = n.parent }e || (!function e() {var a = n.document,r = !!n.frames[t];if (!r) if (a.body) {var i = a.createElement(“iframe”);i.style.cssText = “display:none”,i.name = t,a.body.appendChild(i) }else setTimeout(e,5);return !r }(),n.__tcfapi = function () {for (var e,t = arguments.length,n = new Array(t),r = 0;r 3 && 2 === parseInt(n[1],10) && “boolean” == typeof n[3] && (e = n[3],”function” == typeof n[2] && n[2](“set”,!0));else if (“ping” === n[0]) {var i = {gdprApplies:e,cmpLoaded:!1,cmpStatus:”stub” };”function” == typeof n[2] && n[2](i) }else a.push(n) },n.addEventListener(“message”,(function (e) {var t = “string” == typeof e.data,a = {};try {a = t ? JSON.parse(e.data) :e.data }catch (e) {}var n = a.__tcfapiCall;n && window.__tcfapi(n.command,n.version,(function (a,r) {var i = {__tcfapiReturn:{returnValue:a,success:r,callId:n.callId }};t && (i = JSON.stringify(i)),e.source.postMessage(i,”*”) }),n.parameter) }),!1)) };”undefined” != typeof module ? module.exports = e :e() }();window._sp_ = {config:{accountId:217,baseEndpoint:’https://cmp.focus.de’ }};if (document.location.href.indexOf(“#dbg_tcfv2”) > -1) {__tcfapi(‘addEventListener’,2,function (tcData,success) {console.log(‘[TCFv2] – tcData.eventStatus:’+tcData.eventStatus);console.log(‘[TCFv2] – getCustomVendorConsents:’);__tcfapi(‘getCustomVendorConsents’,2,function(vendorConsents,success){console.log(vendorConsents);});console.log(‘[TCFv2] – getTCData:’);__tcfapi(‘getTCData’,2,function(data,success){console.log(data);});});};var FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2 = {vendors:[ {name:’twitter’,id:’5e71760b69966540e4554f01′,grant:false,trackedView:false },{name:’instagram’,id:’5e7e5243b8e05c1c467daa57′,grant:false,trackedView:false },{name:’facebook’,id:’5f1b2fbdb8e05c3057240f56′,grant:false,trackedView:false },{name:’youtube’,id:’5e7ac3fae30e7d1bc1ebf5e8′,grant:false,trackedView:false }],init:function (vendorName) {var vendorIdx = FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.getVendorIdxByName(vendorName);if (vendorIdx != -1) {FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.checkCMPVendorGrant(vendorIdx);if (FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[vendorIdx].grant) {FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.activateSocialEmbed(FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[vendorIdx].name);}}},getVendorIdxByName:function (vendorName) {var vendorIdx = -1,j;for (var j = 0;j < FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors.length;j++) {if (vendorName == FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[j].name) {vendorIdx = j;}}return vendorIdx;},checkCMPVendorGrant:function (vendorIdx) {try {__tcfapi('getCustomVendorConsents',2,function(vendorConsents,success){if (success && typeof(vendorConsents.consentedVendors) != "undefined") {for (var i = 0;i -1) console.log(‘[TCFv2] – granted consent for ‘+FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[vendorIdx].name);FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.setLocalVendorGrant(vendorIdx);}}}});}catch (e) {};},setLocalVendorGrant:function (vendorIdx) {FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[vendorIdx].grant = true;},loadVendor:function (vendorName) {switch (vendorName) {case ‘facebook’:if (!document.getElementById(“fb-root”)) {var my_fb_child = document.createElement(“div”);my_fb_child.id=”fb-root”;document.body.appendChild(my_fb_child);}if (typeof window.fbAsyncInit == ‘undefined’) {window.fbAsyncInit = function() {FB.init({appId:’295358760521468′,xfbml:true,version:’v9.0′ });};(function() {var e = document.createElement(‘script’);e.async = true;e.src = document.location.protocol + ‘//connect.facebook.net/de_DE/sdk.js’;my_fb_child.appendChild(e);}());}break;case ‘twitter’:window.twttr = (function(d,s,id) {var js,fjs = d.getElementsByTagName(s)[0],t = window.twttr || {};if (d.getElementById(id)) return;js = d.createElement(s);js.id = id;js.src = “https://platform.twitter.com/widgets.js”;fjs.parentNode.insertBefore(js,fjs);t._e = [];t.ready = function(f) {t._e.push(f);};return t;}(document,”script”,”twitter-wjs”));break;case ‘instagram’:var js,fjs = document.getElementsByTagName( “script” )[0];if (!document.getElementById(“instagram-js” )) {js = document.createElement( “script” );js.id = “instagram-js”;js.src = “//www.instagram.com/embed.js”;fjs.parentNode.insertBefore( js,fjs );}break;case ‘youtube’:var tag = document.createElement(‘script’);tag.id = “youtube-js”;if (!document.getElementById(“youtube-js” )) {tag.src = “https://www.youtube.com/iframe_api”;var firstScriptTag = document.getElementsByTagName(‘script’)[0];firstScriptTag.parentNode.insertBefore(tag,firstScriptTag);}break;default:}},showEmbed:function (vendorName) {var listCtConsent = document.querySelectorAll(“[data-vendor-consent='”+vendorName+”‘]”);var listCtEmbed = document.querySelectorAll(“[data-vendor-embed='”+vendorName+”‘]”);var i,j;for (i = 0;i < listCtConsent.length;i++) {listCtConsent[i].style.display = "none";}for (j = 0;j < listCtEmbed.length;j++) {listCtEmbed[j].style.display = "block";}},activateSocialEmbed:function (vendorName) {FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.showEmbed(vendorName);FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.loadVendor(vendorName);},checkLocalVendorGrant:function (vendorName) {for (var j = 0;j < FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors.length;j++) {if (vendorName == FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[j].name) {return FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[j].grant;}}},acceptSocialVendor:function (vendorName) {FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.activateSocialEmbed(vendorName);FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.activateVendorGrant(vendorName);FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.trackClick(vendorName);},activateVendorGrant:function (vendorName) {for (var j = 0;j -1) {console.log(‘[TCFv2] – postCustomConsent data = ‘,data)};},[FOL_SOCIAL_EMBEDS_TCFv2.vendors[vendorIdx].id],[],[] ) }catch (e) {};}};

Zum Autor
#Immobilien #Finanzen #Aachen